Chronik Teil 11

Im Januar 2000 fand die Jahresdienstbesprechung statt, mit einem Rückblick auf das Jahr 1999,
Im Februar trafen sich die Kameraden an zwei Samstagen um den Löschteich zu reinigen. Der Löschzugführer und sein Stellvertreter nahmen im üblichen Rahmen an Seminaren und Tagungen teil.
Im April trafen sich die Kameraden mit der Tennisabteilung des TUS Unglinghausen zu einer gemeinsamen Besichtigung der Ilse-Brauerei in Littfeld. Des weiteren fand eine Übung mit dem LZ Kredenbach statt, wobei eine offene und geschlossene Förderstrecke vom Löschteich bis zur Lichtenhardt aufgebaut wurde.
Die Feuerwehr Unglinghausen veranstaltete im Mai das erste Mal zum Maifest einen Tanz in den Mai.
Im Mai fanden ebenfalls die Stadtmeisterschaften der Jugendfeuerwehren in Herzhausen statt. Der Nachwuchs belegte die Plätze 3, 11 und 19. Die aktive Wehr nahm am Leistungsnachweis in Erndtebrück mit Erfolg teil.

00014

Der AWO-Kindergarten durfte auch in diesem Jahr nicht fehlen.
Zum Pfingsgottesdienst übernahm der Löschzug die Verkehrslenkung.
Andrea Jung, Christian Jung und Michael Roth bestanden erfolgreich den Truppmann-Lehrgang.
Im Juli fand eine Zugübung mit dem Löschzug Dreis-Tiefenbach und dem Löschzug Herzhausen auf dem Fußballplatz in Unglinghausen statt. Es wurde eine neue Saugstelle, die überwiegend von den Kameraden erstellt wurde, mit einem Wasserinhalt von ca. 10.000 Litern getestet.
Im August rückte der Löschzug zur Bekämpfung eines Wespennestes aus. Beim 90-jährigen Jubiläums des Posaunenchores übernahm der Löschzug Unglinghausen die Verkehrslenkung.
Die Großübung zur Stadtwerdung in Dreis-Tiefenbach fand auf dem Gelände der Telekom statt. Hier konnten sich die Feuerwehren, der THW und das Rote Kreuz gemeinsam darstellen.
Auch das Familienwochenende mit Übernachtung auf dem Sattel und anschließender Feuerwehrrally durfte im August 2000 nicht fehlen.

00001

Im Oktober besuchten die Feuerwehrkameraden Michael Knoch und Olaf Neidhardt den Truppführerlehrgang.
Die Schlussübung im Oktober fand bei dem Wohnhaus Wurmbach statt. Es wurde eine Fett-explosion angenommen. Die Übung wurde mit modernster Technik unterstützt. Stadtbrandmeister Horst Kühn nahm die Schlussübung ab und war sehr zufrieden mit der Leistung des Löschzuges.
Auf dem Kameradschaftsabend übernimmt der Stadtbrandmeister Horst Kühn die Kameraden Karsten Kramer, Stefan Kämpfer und Sven Frank in die aktive Wehr und beförderte die Ka-meradinnen und Kameraden Andrea Jung, Heike Otto, Christian Jung und Tobias Scholz zur Feuerwehrfrau bzw. -mann. Die Kameraden Matthias Grübener, Henning Otto, Michael Knoch und Olaf Neidhardt werden zum Oberfeuerwehrmann befördert.
Herr Flache von der Stadtverwaltung überreichte OBM Dietmar Jung das Feuerwehrehrenzeichen in Silber.
Der Löschzug eröffnet im Oktober seine eigene Homepage.
Im November fand die alljährliche Hydrantenpflege statt.
Im Dezember veranstaltete der Löschzug erstmals einen Fackelzug mit anschließendem Nikolausfest auf dem Sattel. Dabei unterstützte ihn der Posaunenchor Unglinghausen.
Des weiteren nimmt der Löschzug Abschied von dem Kameraden UBM a.D. Reinhard Dirlenbach und trägt ihn zu Grabe.
Das Jahr endet für den Löschzug mit einem Einsatz am Heiligen Abend zu einen Zimmerbrand durch einen Adventskranz. Hier wurde durch das beherzte Eingreifen des Nachbarns Schlimmeres verhindert.

Chronik Teil 12