Chronik Teil 10

Beim Kameradschaftsabend wurde Dietmar Jung zum Oberbrandmeister und Oberbrandmeister Joachim Vitt zum Hauptbrandmeister befördert.
Das Jahr 1998 startete mit der Jahresdienstbesprechung. Dort wurde der Kamerad Heinz Wagner in die Altersabteilung entlassen.
Im Februar fand ein Erste-Hilfe-Lehrgang statt, wo die Kameraden vom Löschzug Ungling-hausen mit ihren Frauen teilgenommen haben.
Im Mai nahm die Jungfeuerwehr mit drei Gruppen an der Gemeindemeisterschaft teil. Sie belegten den 4, 8 und 14. Platz.
Im Juni rückte der Löschzug Unglinghausen zu zwei Sturmschäden aus.
Der Löschzug nahm an der Großübung in Herzhausen zu dessen 60-jährigen Bestehen teil.
Zur Nachtübung und zum Familienwochende mit Rally traf sich der Löschzug am „Sattel“.
Im September stellte sich der Löschzug dem Leistungsnachweis in Müsen.
Die Schlussübung fand bei der Schreinerei Both statt.
Zum Ende des Jahres rückte der Löschzug noch zur Menschenrettung in einem Neubau aus. Dort war auch die DLK 23-12 anwesend. Des weiteren rief die Sirene den Löschzug am zweiten Weihnachtstag zu einem Küchenbrand.
Im Januar 1999 fand die Jahresdienstbesprechung statt, wobei der stellvertretende Lösch-zugführer von seinem Amt zurückgetreten ist. Hier erklärte sich Unterbrandmeister Michael Giese bereit dieses Amt zu übernehmen.
Nach einem Treffen von mehreren Kameraden bemerkten diese auf dem Heimweg einen Kaminbrand. Sie alarmierten den Hausbesitzer und lösten anschließend den Alarm aus.
Auch in diesem Jahr besuchte der Nachwuchs die Gemeindemeisterschaft und belegten Platz 3. und 5.
Im Juni nach die Jungfeuerwehr Unglinghausen am Kreisfeuerwehrlager in Alchen teil. Unter der Führung von Andre Knoch, Olaf Neidhardt und Michael Roth und für die Mädchen Andrea Jung waren sie bei den Zeltlagerspielen sehr erfolgreich. Sie belegten den zweiten Platz. Beim Fußballspiel waren sie der moralische Sieger.

00012

Zur einer Tierrettung rückte der Löschzug aus.
Zur Stationsausbildung und zur Feuerwehr-Rally trat der Löschzug an einem Familienwochende an.
Auch 1999 stellte sich der Löschzug dem Leistungsnachweis in Freudenberg-Niederndorf.

00013

Der Löschzug nahm an der Großübung in Netphen ebenfalls teil.
Auch dieses Jahr wurde mit einer Schlussübung beendet. Die Schlussübung war ein angenommener Leichtflugzeugabsturz.
Im November rückte der Löschzug wieder zu einem Kaminbrand und zur technischen Hilfe-leistung aus.
Im Dezember wurde der Löschzug zur Brandbekämpfung der Reithalle Henk alarmiert. Mehrere technische Hilfeleistungen fanden ebenfalls im Dezember statt.

Chronik Teil 11